Paradontose – der Zahnkiller Nr. 1!

Ursachen – Therapie - Vorbeugung

Die Parodontose (eigentlich Parodontitis, da es sich um eine Entzündungsreaktion handelt) ist eine weit verbreitete Erkrankung des Zahnbettes. Unbehandelt führt sie zur Lockerung und langfristig zum Verlust der Zähne. Parodontose kann isoliert betrachtet werden, da sie auch Auswirkungen auf die allgemeine körperliche Gesundheit hat (body-mouth-connection). Wird sie jedoch frühzeitig erkannt und richtig behandelt, sind die Chancen für eine Heilung gut.

Symptome

Leitsymptom ist die Entzündungsreaktion des Zahnfleisches. Dies führt zu dessen Rötung und Schwellung (Zahnfleischtaschen) mit immer wieder auftretenden Blutungen. Außerdem leiden die Patienten oft unter Mundgeruch.

Ursachen

Hauptursache ist – neben Nikotinkonsum - eine mangelhafte Mundhygiene, die meist auf einer falschen Putztechnik beruht. Aber auch falsch gestalteter Zahnersatz kann zu Reinigungsproblemen führen, so dass sich Beläge (Plaque) ansammeln, die nur schwer entfernt werden können. In seltenen Fällen liegt eine genetische Disposition vor, die zu internistischen Erkrankungen führt.

Verbreitung

Die Parodontose ist in Europa weit verbreitet. Über 50% junger Erwachsener sind betroffen. Diese Zahl steigt im Laufe des Lebens auf über 80% ! an.

Gesundheitsrisiken

Die Parodontose (Parodontistis) hat als bakterielle Infektion Auswirkungen nicht nur im Mund, sondern auch auf den Körper. Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zum Schlaganfall Erkrankungen der oberen Atemwege und der Lunge Rheumatoide Arthritis hat eine ähnliche Ursache und kann parallel verlaufen Schwangerschaftsproblematik und Frühgeburt Zur Diabetes besteht – ebenso wie bei der rheumatoiden Arthrtis – eine wechselseitige Assoziation

Therapie

Diese verläuft in mehreren Schritten.

  • Die Vorbehandlung umfasst Zahnstein-Entfernung sowie Politur der Zähne und Füllungen (Professionelle Zahnreinigung = PZR). Wir geben Ihnen Tipps zur Zahnputztechnik, Mundpflege sowie gesunder Ernährung.
  • Die eigentliche Behandlung besteht in der Reinigung und Glättung der freiliegenden Wurzeloberflächen .
  • In der Nachbehandlung wird der Behandlungserfolg in regelmäßigen Abständen kontrolliert

Die beste Vorbeugung gegen Parodontose ist eine perfekte häusliche Mundhygiene zusammen mit professioneller Zahnreinigung in auf den einzelnen Patienten individuell abgestimmten Intervallen.

Alle verfügbaren Archive